Home > Blog > Heiß, heißer, am heißesten

Dieses Jahr haben wir ja einen richtig schönen Sommer: Viel Sonne und Hitze, die zum Baden einlädt. Von der Schule her kennst Du es: Hitzefrei an besonders heißen Tagen. Im Job wirst Du das sicherlich vermissen.

2015_0808_Hitze im Büro 1Eines steht fest: Große Hitze beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit. Dennoch darfst Du nicht darauf hoffen, dass Dich Dein Ausbildungsbetrieb nach Hause schickt. Es gibt zwar eine sog. Arbeitsstätten-Richtlinie, die einen Wert von 26°C als Sollwert für die Temperatur am Arbeitsplatz festlegt. Dennoch bist Du bist verpflichtet, auch bei Temperaturen über den Sollwert hinaus, weiterzuarbeiten.

Dein Ausbildungsbetrieb muss jedoch auch für wirksame Schutzeinrichtungen an Fenstern, Glaswänden und Oberlichten sorgen, z. B. durch Rolläden oder Jalousien. Und wenn die Innentemperatur viel zu hoch wird, also über 35°C steigt, muss Dein Ausbildungsbetrieb durch technische Geräte, z. B. Ventilatoren, Klima- oder Lüftungsgeräte, für Abkühlung sorgen.

Die meisten Chefs zeigen Verständnis und kommen ihrer Belegschaft entgegen:

  • Sie stellen kostenlos Getränke bereit.
  • Sie verlagern die Arbeitszeiten nach vorne, damit man früher Feierabend machen kann.
  • Sie lockern die Kleidervorschriften und lassen den sommerlichen Look zu (aber Achtung: nicht zu locker nehmen, diese Kleidervorschrift: Bikini und Bauchfrei ist dennoch nicht ok. Alles klar?)
  • Sie gewähren zusätzliche Pausen, insbesondere nachmittags.
  • Sie akzeptieren ein reduziertes Arbeitstempo.
  • Sie spendieren Eis für alle.

Wenn das bei Dir im Betrieb (noch) nicht der Fall ist, kannst Du vorsichtig und mit viel Feingefühl Deinem Ausbilder einen oder mehrere dieser Vorschläge unterbreiten.

Was kannst Du für Dich und / oder für Deine Kollegen tun?

Hol den Sommer ins Büro!
Klebe Postkarten, Bilder oder Poster mit schönen Sommermotiven an die Tür oder die Wand. Das macht gute Laune!

2015_0808_Hitze im Büro 2Bereite selbst Eis zu!
Nimm Fruchtsaft, Zahnstocher und witzige Eiswürfel-Formen und bereite damit selbst Eis zu. Verteile es großzügig an Kollegen – sie werden sich freuen!

Verteile „Cocktails“
Bereite eine große Kanne Früchte- oder Pfefferminztee zu. Stelle diese kalt und serviere diese mit einem Stückchen Limette oder einem Minzeblatt darin. Mit Strohhalm kommt’s richtig gut an.
Ideal ist auch „Wasser mit Pfiff“. Du brauchst Mineralwasser mit Kohlensäure und etwas Balsam-Essig (z. B. Kirsch-Balsam-Essig oder Pfirsich-Balsam-Essig mit max. 5 % Säure). Ein klitzekleiner Schuss pro Glas reicht – und erfrischt auf überraschende Weise.

2015_0808_Hitze im Büro 3Mein Extra-Tipp: Sommerlimonade! Rezepte findest Du z. B. hier.

 

 

Raus an die frische Luft
Aber möglichst bei Hitze im Schatten sitzen! Verlagere die Mittagspause oder eine Zwischendurch-Pause raus ins Freie.

Nichts essen ist keine Lösung!
Iss das richtige, darauf kommt es an. Es eignen sich Salate, Hähnchen- und Putenfleisch (kalt oder warm), Fisch und Gemüse, Quark und fettarmer Käse. Alles, was eben nicht sehr schwer im Magen liegt. Gut sind auch wasserhaltige Lebensmittel wie Gurke, Melone, Tomaten und Zucchini.

Ich hoffe, Du hast nun genügend Ideen gesammelt für gute Sommerlaune im Job. Wenn Du noch weitere Tipps und Tricks kennst, schreib uns einfach! Wir freuen uns.

 

Mein Tipp:
Schließe Dich mit Deinen Mit-Azubis zusammen und schlage Deinem Ausbilder die Projektarbeit „So kommen wir alle besser durch die Hitze“ vor. Erarbeite Maßnahmen, mit denen Du und Deine Kollegen das Beste aus der Hitzewelle machen könnt. Stelle sie dann einem Gremium (z. B. Dein Ausbilder, der Chef und Abteilungsleiter) vor und bitte um Umsetzung. So zeigst Du, dass Du mitdenkst und Dich für alle Kollegen engagieren möchtest.

Viel Spaß bei der Umsetzung!